Nach der Trennung umziehen nach Köln

Vor fünf Jahren bin ich für meinen Freund vom Rheinland nach Brandenburg umgezogen. Niemals hätte ich gedacht, dass diese Beziehung schief gehen könnte. Dann haben wir uns vor drei Monaten doch getrennt. So richtig heimisch geworden bin ich hier nicht, deshalb möchte ich wieder umziehen nach Köln, damit ich beim Bummel durch die Stadt einen Blick auf den Dom werfen kann.

Katzi in der Kiste
Bild von: auge24 bei Flickr unter CC BY-SA 2.0

Meine Eltern haben mich damals vor dem Mann gewarnt, aber ich habe nicht auf sie gehört. Trotzdem stehen sie voll hinter mir. Sie haben mir sogar versprochen, dass sie die Kosten für die Umzugsfirma in Köln übernehmen, damit ich zurück in meine alte Heimat kommen kann. Mein Vater hat da ziemlich gute Beziehungen, denn er arbeitet bei einem Makler. Der vermittelt nicht nur Wohnungen und Häuser, sondern gibt seinen Kunden auch Tipps, wie und mit wem Umziehen in Köln preisgünstig möglich ist.

So viele Möbel habe ich hier nicht. Das Hautproblem dürften mein Klavier und mein Aquarium werden. Aber so wie mir mein Vater erzählt hat, gehört die Umzugsfirma in Köln zu den Fachleuten für Spezialtransporte. Ihnen ist der Umgang mit empfindlichen Kunstgegenständen, mit sperrigen Musikinstrumenten und auch mit schwerer Maschinerie bestens bekannt.

Packen will ich selber. Aber auch dabei lassen mich die Spezis von der Spedition nicht allein. Sie schicken mir vorab einen ganzen Schwung Kartons. Die richtigen Umzugskartons haben einen doppelten Boden und Grifflöcher an den Seiten. Das macht es den Packern einfacher und ich kann sie vorher auch schön an einer Wand aufstapeln, damit sie mir nicht tagelang im Weg herumstehen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bei meinem Google+ Profil geht es weiter